Live-Session: Serviceanforderungen im Stationsdienst effizient umsetzen

Healthcare Header Live Session OMNINET

Am 9. November von 10:00 Uhr bis 10:45 Uhr veranstaltet OMNINET eine kostenlose Live-Session zum Thema:

„Serviceanforderungen im Stationsdienst effizient umsetzen“

Jetzt kostenlos anmelden

Zur Ausgangslage in deutschen Krankenhäusern und Universitätskliniken

Im Stationsdienst werden Services externer Partner oder Dienstleister häufig noch manuell und analog angefordert, z. B. via Telefon und Papiervordruck. Dieses Vorgehen ist ineffizient, zeitintensiv und fehleranfällig. Folgende regelmäßig benötigten Dienstleistungen lassen digital anfordern:

  • Sonderreinigung außerhalb der regulären Reinigungszeiten (Sterilisationen, Verkehrsflächen etc.)
  • Reparatur- und Wartungsdienste sowie Umzug von medizinischen Geräten
  • Entsorgungen von Medikamenten und defekten Geräten
  • Hol- und Bringservices, Patient*innentransporte
  • Materialanforderungen (z. B. Sauerstoffbehälter)
  • Klassische IT-Services bei Störungen der IT-Infrastruktur
  • Einrichtungsindividuelle angeforderte Dienstleistungen

Der Anforderungsprozess dieser und ähnlicher Services lässt sich deutlich effizienter mit einer Softwarelösung abwickeln. Ihr Stationspersonal wählt den gewünschten Service aus vordefinierten Kategorien aus und „bestellt“ diese Dienstleistungen. Alle weiteren Schritte werden automatisiert ausgeführt, sodass beteiligte Personen benachrichtigt werden und benötigte Informationen zum Auftrag einsehen können.

Ablauf und Ziel der Live-Session zum digitalen Anforderungsmanagement

In unserer Live-Session am 9. November zeigen wir Ihnen anhand von zwei exemplarischen Anwendungsfällen, wie ein digitales Anforderungsmanagement im Stationsdienst mit OMNITRACKER gelöst wird.

Ziel ist es, dass Ihr Klinikpersonal mit nur einer Handvoll Klicks in einem Self-Service-Portal alle regelmäßig benötigten Serviceleistungen selbst digital anfordern kann.

Alle weiteren Schritte in der Prozesskette werden von der Software automatisiert durchgeführt: von der Benachrichtigung des Dienstleisters bis zur Abrechnung und Dokumentation aller Leistungen. Sämtliche Anforderungen lassen von jedem mobilen Endgerät aus buchen und direkt an das serviceleistende Dienstpersonal vor Ort weiterleiten. Eine Anbindung an bestehende Systeme ist aufgrund der zahlreichen generischen Schnittstellen des OMNITRACKER umsetzbar.

Vorteile eines softwaregestützten Anforderungsmanagements mit OMNITRACKER

Die Abwicklung zahlreicher Serviceanforderungen lässt sich in den vielen Fällen standardisieren und damit effizienter gestalten. So werden beispielsweise direkt beim Anfordern alle notwendigen Informationen von der Software vollständig abgefragt. Dadurch werden Verzögerungen durch Rückfragen verhindert und die angeforderten Services können schneller und fehlerfrei durchgeführt werden. Direkt und indirekt ergeben sich durch ein solches effizientes Anforderungsmanagement zahlreiche Vorteile:

  • Höhere Auslastung, da Kommunikationswege verkürzt und somit Zimmer (z. B. bei Verunreinigungen oder bei Technikstörungen) schneller wieder belegt werden können
  • Mehr Zeit für den eigentlichen Stationsdienst und die Behandlung von Patient*innen
  • Leichteres und schnelleres Anfordern von (externen) Services, was Rückstaus an Rechnern oder Telefonen innerhalb einer Station verhindert. Außerdem entfallen Warte- und Leerlaufzeiten Ihres Personals, da nicht auf die Auftragsannahme gewartet werden muss.
  • Geringere Fehleranfälligkeit, da Aufträge nicht vergessen werden oder es zu Missverständnissen kommt.
  • Leichtere Abrechnung aller in Anspruch genommenen Dienstleistungen durch vordefinierte, kategorisierte Services mit vertraglich festgehaltenen Mindeststandards bezüglich Service-Qualität, Erreichbarkeit und Durchführungszeiten.
  • Bessere Planungssicherheit, da Sie Ihre angeforderten Dienstleistungen systematisch dokumentieren. Langzeit-Analysen dieser Daten helfen Ihnen dabei, Ihr Anforderungsmanagement im Stationsdienst besser zu koordinieren und Verfügbarkeiten sicherzustellen.
  • Das zugrunde liegende Rollen- und Rechtekonzept stellt sicher, dass nur authentifizierte Servicebuchungen durchgeführt werden.

Digitales Service-Management mit der Softwarelösung OMNITRACKER

OMNINET unterstützt Krankenhäuser und Universitätskliniken bei der digitalen Kommunikation zwischen Stationsdienst und (externen) Dienstleistern, zum Beispiel bei Putz- und Hygienediensten, Hol- und Bringservices sowie bei der kommunikativen Abwicklung von Geräte-Reparaturen und -Wartungen.

Sämtliche Services, Servicekategorien und Abläufe inklusive aller Teilschritte lassen sich mit OMNITRACKER flexibel festlegen. Alle Prozessabläufe können jederzeit verändert oder ergänzt werden, zum Beispiel wenn andere Fachbereiche und Standorte involviert werden müssen oder wenn neue externe Dienstleistungspartner beauftragt werden sollen.

OMNINET ist Spezialist für die reibungslose Abwicklung digitaler Serviceleistungen. Zahlreiche Einrichtungen im Gesundheits- und Pflegesektor sowie Universitätskliniken setzen bereits auf das Business Process Ecosystem OMNITRACKER als zentrale Service-Management-Plattform.

Mehr über OMNITRACKER erfahren

Wir bedanken uns für Ihr Interesse und freuen uns auf Ihre Teilnahme. Für inhaltliche und organisatorische Fragen können Sie uns jederzeit via E-Mail kontaktieren: sales@omninet.de.

Kostenlose Anmeldung zur Live-Session

Gerne führen wir eine individuelle Anforderungsanalyse Ihres Stationsdienstes durch. Nutzen Sie hierfür bitte unser Kontaktformular.

geschrieben am 18.10.2021 von Voit, Stefan