OMNITRACKER ist bereit für ITIL 4

itil 4 service value chain Social

Im Zuge der digitalen Transformation werden Kommunikationswege immer komplexer – sowohl im B2B- als auch im B2C-Bereich. Davon sind branchenübergreifend nicht nur Großkonzerne betroffen, sondern auch mittelständische Unternehmen. Nur mit intelligenten IT-Services können Unternehmen ihre Kundenzufriedenheit erhöhen, ihre Ressourcen optimal nutzen und dauerhaft konkurrenzfähig bleiben. Genau an dieser Stelle kommt ITIL 4 ins Spiel. ITIL 4 gibt Leitlinien für ein sinnvolles IT‑Service‑Management (ITSM) vor und ist die neue Version der bewährten ITIL V3-Standards.

Unternehmen, die ihre Arbeit bei der Erfüllung der ITIL V3-Standards ordentlich gemacht haben, werden mit ITIL 4 keine Probleme haben. Die kontinuierliche Weiterentwicklung unserer All‑in‑one‑Plattform OMNITRACKER hat sich also bezahlt gemacht. Denn unsere OMNITRACKER‑Applikationen erfüllen bereits alle wesentlichen fachlichen ITIL 4-Neuerungen.

Was ist neu in ITIL 4?

  • Grundsätzlich bleiben die 26 ITIL V3-Prozesse langfristig gültig. ITIL 4 betrachtet sie jedoch ganzheitlich und stellt sie übersichtlicher dar.
  • Der Fokus liegt bei ITIL 4 auf den Umsetzungskonzepten, Methoden, Praktiken und Prinzipien des Service-Managements und weniger auf der strikten Festlegung von zusammenhanglosen Prozessen. Dieser neue „Blick von oben“ soll eine flexible Umsetzung der ITIL-Standards ermöglichen.
  • Der Service Lifecycle von der Servicestrategie über die Serviceüberführung bis hin zum Betrieb und einer permanenten Serviceverbesserung bleibt im Kern bestehen. Er dient aber eher als übergeordnetes Konzept und ist nicht als wortwörtliche Umsetzungsanleitung zu verstehen.
  • Einzelne Prozesse, wie sie ausführlich in ITIL V3 definiert wurden, sind im ITIL Service Value System (SVS) integriert. Das SVS ist ein Modell, bei dem eine kontinuierliche IT‑Service‑Verbesserung durch wiederkehrende Überarbeitungen erreicht wird. Diese zyklische Herangehensweise ist wichtig, da nur so auf Trends und Umwelteinflüsse (z. B. Gesetzesänderungen) reagiert werden kann.
  • Zahlreiche Fallbeispiele schaffen einen besseren Praxisbezug.
  • Einige der ITIL 4-Verantwortlichen waren auch an der ISO/IEC 20000 beteiligt, eine international gültige Norm im Bereich Service-Management. ITIL 4 ist mit der ISO 20000 kompatibel.
  • In ITIL 4 findet das Thema Cloud eine größere Beachtung als bisher. Cloud-Computing soll Anwender flexibler machen und wird für IT-Strukturen in Zukunft wichtiger werden. Damit verbunden sind aber auch Sicherheitsfragen.
  • Ebenfalls gibt ITIL 4 Empfehlungen zur Integration von ITIL mit anderen Frameworks (DevOps, Lean, Agile).

Was bedeutet ITIL 4 für OMNITRACKER?

Nach den bisher verfügbaren Informationen erfüllen unsere OMNITRACKER-Applikationen alle essenziellen Anforderungen. In ITIL 4 ändern sich einzelne Begrifflichkeiten und thematisch ähnliche Prozesse werden zusammengefasst oder weiter untergliedert. So werden beispielsweise die ITIL V3-Prozesse Change Management und Change Evaluation in ITIL 4 zu Change Control zusammengefasst. Für mehr Informationen zu den einzelnen Prozessen empfehlen wir die Infoseite ITIL 4 vs. ITIL V3 von YaSM.

Weitere Details zu ITIL 4 werden voraussichtlich im Herbst 2019 bekannt gegeben. Wir halten Sie auf dem Laufenden, was sich im Zuge von ITIL 4 ändert. Mit ITIL 4-Zertifizierungen ist wohl erst ab 2020 zu rechnen.

Fazit:

Die ITIL 4-Änderungen erweitern die bisherigen Empfehlungen von ITIL V3. Die tatsächlichen Neuerungen halten sich in Grenzen, es kommt eher zu einer Umstrukturierung und Umbenennung des ITIL-Frameworks. Der Praxisbezug und Mehrwert für Kunden und Anwender stehen im Vordergrund von ITIL 4. Bis ITIL V3 kam häufiger die Kritik auf, dass Organisationen die ITIL-Vorgaben zu unreflektiert übernommen hätten und dabei der konkrete Anwenderbezug aus den Augen verloren gegangen sei. Dieses Manko soll mit ITIL 4 verschwinden – wodurch ITIL-konforme Software besser werden wird. Insgesamt ist ITIL 4 ein sinnvolles Update, bei dem vor allem der Anwender profitiert. Für Unternehmen, die die ITIL V3-Standards sorgfältig erfüllt haben, dürfte ITIL 4 keinen größeren Mehraufwand mit sich bringen.

Sie haben noch Fragen zu ITIL 4 und OMNITRACKER? Dann kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gern weiter: sales@omninet.de

Über AXELOS – die Macher von ITIL

AXELOS gibt Best Practices unter anderem im Bereich IT-Service-Management (ITSM). Ziel ist es, Unternehmen bei einer kontinuierlichen Serviceverbesserung zu unterstützen. Die ITIL-Empfehlungen sollen Unternehmen dabei helfen, ihre Prozesse so intuitiv und zweckmäßig zu gestalten wie möglich. Dabei steht der Anwendernutzen im Vordergrund. Die ITIL-Richtlinien sind weltweit anerkannt und dienen der systematischen Bewertung von Service Management im IT-Sektor. Ebenfalls möglich sind ITIL-Zertifizierungen durch Serview oder Pink Elephant für Unternehmen oder einzelne IT-Produkte. Die Best Practices basieren auf Untersuchungen der IT-Service-Strukturen erfolgreicher Unternehmen. Auf diesen global angelegten Analysen aufbauend, erstellt AXELOS mit ITIL einen Leitfaden für die Qualität von IT-Services.

omnitracker-axelos-itil-4-service-value-chain

Quelle: “ITIL 4 Foundation, Copyright © AXELOS Limited 2019. Material is reproduced under licence from AXELOS Limited. All rights reserved.”

geschrieben am 20.05.2019 von Voit, Stefan